Whisky Abo – Archiv

Die bisherigen Whiskys im Überblick

Old Pulteney Huddart

August 2021 - Old Pulteney Huddart

Im August begeben wir uns ganz in den Norden des schottischen Festlandes. Ein Schluck vom Old Pulteney führt uns vor Augen, dass der Whisky auch durch die Umgebung der Fässer bei Lagerung beeinflusst wird: neben seinen klassisch honigsüßen Vanillearomen ist ihm eine ganz besondere maritime Salzigkeit eigen, die die Küstennähe und Verbundenheit des Ortes mit dem Meer widerspiegelt.

Der Huddart ist nach der Straße, in der die Brennerei liegt, benannt. Er erhält seine subtile Rauchnote durch eine Veredelung in Fässern, die zuvor getorften Whisky enthielten. Die dadurch vom Destillat angenommenen Raucharomen sind deutlich feiner und hintergründiger, als dies bei Whisky auf Grundlage von getorfter Gerste der Fall wäre. Ein frischer, angenehmer Whisky für warme Sommerabende. [46% vol.]

Juli 2021 - GlenAllachie 12yo Madeira Finish

Der Juli bringt endlich wärmere Temperaturen mit sich - da wird es Zeit, sich der Sonne Portugals zuzuwenden: Der GlenAllachie 12yo Madeira ist Teil der berühmten Wood Finish Serie der Brennerei, bei der der Whisky nach Jahren der Bourbonfassreifung eine Veredlung in den unterschied- lichsten Fässern der Welt erhält. Für diese exklusiv für den deutschen Markt abgefüllte Version lagerte der Whisky die letzten Monate in einem Madeirafass. Madeira ist ein aufgespriteter (mit Zuckerrohrschnaps angereichert), teiloxidierter Likörwein, den besonders viele Tannine und ein hoher Säuregehalt auszeichnen. Diese Noten ergänzen die süßlich-vollmundigen Aromen der Speyside-Brennerei sehr gut und führen zu einer portugiesisch-schottischen Symbiose. [48% vol.]

GlenAllachie 12yo Madeira
Sea Shepherd

Juni 2021 - Sea Shepherd Navy Strength Batch 1

Im Juni genießen wir geradezu altruistisch: Der Sea Shepherd Navy Strength ist ein Islay-Whisky unbekannter Brennereiherkunft und wird in Fassstärke abgefüllt. Das sind nicht nur Garanten für große Aromenvielfalt und kräftigen Torfrauch, sondern die Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation gleichen Namens unterstützt diese auch in ihrer Arbeit zum weltweiten Erhalt des maritimen Lebensraums.  Farbe und Aroma sprechen für einen recht jungen, charakterstarken Whisky (ca. sechs bis neun Jahre), höchstwahrscheinlich in einem ex-Bourbonfass gereift. Die 57,1% „navy strength“ vertragen ruhig einige Tropfen Wasser.

Mai 2021 - Glengoyne 18yo

Glengoyne ist die südlichste der schottischen Hochlandbrennereien und liegt nur etwa 20km nördlich von Glasgow. Da sie genau an der Grenze zwischen beiden Regionen thront, produziert sie Highland Whisky, der aber in den Lowlands lagert. Der Name bedeutet „Tal der Wildgänse“ (Glen Guin auf gälisch). Entsprechend ziert das Tier das Wappen, ebenso wie der Hinweis „unhurried since 1833“ – Glengoyne rühmt sich damit, die langsamste Destillation Schottlands zu betreiben. Aus diesem Grund kommen v.a. leichte Alkohole ins Destillat, was einen süßen und weichen Geschmack garantiert. Außerdem wird ein Großteil der Produktion (etwa 90%) in spanischen Sherryfässern gelagert – ebenfalls ein Garant für feine Süße! [43% vol.]

Glengoyne 18
Tamnavulin Tempranillo

April 2021 - Tamnavulin Tempranillo Cask

Der Tamnavulin (übersetzt „Mühle auf dem Berg“) Tempranillo Cask Edition ist ein Speyside Whisky mit Rotwein-Finish. Typischer Weise für die Region ist er malzig süß und rund im Geschmack, was durch eine mehrmonatige Veredelung in spanischen Tempranillo-Rotweinfässern gelungen um unterschwellige Tannine, rote Früchte und eine trocken-würzige Eichennote der europäischen Fässer erweitert wird. Ein Whisky, der zum Dessert oder an einem lauen Frühlingsabend perfekt passt!

[40% vol.; mit Zuckerkulör]